Praxis für Familienmedizin
Dominik Pütz
Allgemeinmedizin - Manuelle Medizin/Chirotherapie - Notfallmedizin
Reisemedizinische Gesundheitsberatung - Gelbfieberimpfstelle NRW
Porträtfoto von Dominik Pütz
Dominik Pütz
Sie sind hier: Leistungen » SARS-CoV-2-Impfung

SARS-CoV-2-Impfung in der Hausarztpraxis Pütz

ACHTUNG: Aufgrund des hohen Interesses an der Impfung, können wir die Registrierung nicht im Einzelfall bestätigen! Sollte eine Registrierung nicht möglich sein, melden wir uns. Erfolgt keine Meldung von uns (und stimmt die Emailadresse) werden Sie auf jeden Fall auf die Warteliste aufgenommen. Die Bearbeitung kann allerdings bis zu einer Woche dauern.

Auch in den Hausarztpraxen gilt die Priorisierungsreihenfolge

Seit Ostern haben nun auch offiziell die Hausarztpraxen Impfstoff. Grundsätzlich kann jede Hausarztpraxis Impfstoff erhalten, weswegen auch jeder Hausarzt unter Beachtung der gesetzlichen Impfreihenfolge nur seine eigenen Patienten impfen kann. Die Priorisierungsgruppen 1 und 2 sind sofort dran (Impftermin innerhalb 1 Woche). Ob Sie dieser Gruppe angehören, können Sie dem Schaubild der Kassenärztlichen Bundesvereinigung entnehmen. Zusätzlich können sich Patienten der Priorisierungsgruppe 3 bereits anmelden. Diese werden seit Mai ebenfalls nach und nach geimpft. Patienten unserer Praxis, die keiner Priorisierungsgruppe angehören, dürfen sich ebenfalls bereits für die Warteliste anmelden. Diese werden vermutlich ab Mitte Juni geimpft.

Vaxzevria von AstraZeneca für alle ohne Priorisierung

Die Priorisierung für Vaxzevria von AstraZeneca ist nun aufgehoben. Es darf sich also jeder Patient ab 18 Jahren sofort mit Vaxzevria von AstraZeneca impfen lassen.
Dieser Impfstoff ist durch unsachliche Berichterstattung in Verruf gekommen. Das Risiko für Hirnvenenthrombosen besteht nämlich bei jedem Impfstoff und ist sogar etwa 8-10x höher noch bei einer COVID-19-Erkrankung selbst. Damit schützt statistisch betrachtet sogar jeder Impfstoff vor Sinusvenenthrombosen.
Eine krankhafte Thromboseneigung oder Krampfadern scheinen das Risiko nicht zu erhöhen. Der Mechanismus ist noch unbekannt, weswegen wir auch noch gar nicht wissen, wie wir die Entwicklung von Hirnvenenthrombosen verhindern können. Nach einer aktuellen Studie erlitten 62 Personen von 25 Millionen Vaxzevria-geimpften eine Sinusvenenthrombose. Das entspricht einem Risiko von 0,00025%.
Der Impfabstand bei Vaxzevria von AstraZeneca darf nun auf bis zu 4 Wochen verkürzt werden, weswegen sogar ein schnellerer Abschluss der Immunisierung möglich ist als bei anderen Impfstoffen. Ich kann diesen Impfstoff guten Gewissens für alle ab 18 empfehlen.

Hausarztlose dürfen sich auch melden

Gundsätzlich sollte sich jeder von seinem Hausarzt impfen lassen. Impft der Hausarzt nicht oder gibt es vielleicht sogar keinen Hausarzt, weil nur Fachärzte aufgesucht werden, prüfe ich gerne im Einzelfall, ob wir hier impfen können. In diesem Fall ist bei der Registrierung anzugeben, wer der Hausarzt ist und warum dort keine Impfung möglich ist.
Patienten anderer Praxen, die keiner Priorisierungsgruppe angehören und eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff wünschen, dürfen sich gerne ab Mitte Juni erneut melden. Ein Eintrag auf meine Warteliste ist hier nicht möglich.

Impfung von Kontaktpersonen

Es gibt nur die folgenden Fälle, in denen Kontaktpersonen priorisiert werden können:

Andere Kontaktpersonen als die hier genannten können derzeit nicht berücksichtigt werden!

Impfung von Berufsgruppen

Besteht eine berufliche Indikation für die Impfung, sollte vorzugsweise eine Impfung im Impfzentrum angestrebt werden. Patienten unserer Praxis mit beruflicher Indikation impfen wir natürlich auch. In dem Fall ist eine Bescheinigung des Arbeitgebers notwendig, aus der der Paragraph der Corona-Impf-Verordnung hervorgeht, in dem die Einrichtung eingeordnet wird. Alternativ kann auch dieser Vordruck verwendet werden.

Terminvergabe für die Folgewoche immer ab Donnerstag

Wir erfahren immer mittwochs, wieviel Biontech-Impfstoff wir für die Folgewoche erhalten. Bis bei der Impfstofflieferung von einer sicheren stets gleichen Menge ausgegangen werden kann, vergeben wir Impftermine immer erst ab Donnerstag für die Folgewoche.
Da wir neben der Impferei auch noch den normalen Praxisbetrieb aufrechterhalten möchten und müssen, nehmen wir keine Wartelisteneinträge aufgrund von telefonischen Meldungen vor.
NOCHMAL: Bitte rufen Sie auf keinen Fall in der Praxis an, um sich auf unsere Impfliste eintragen zu lassen!
Wenn Sie sich lieber telefonisch anmelden möchten, nutzen Sie unsere unten genannte Hotline!

Meldung für die Impfliste der Praxis

Es gibt drei verschiedene Wege auf die Impfliste, von denen Sie sich einen aussuchen können. Alle drei Wege werden gleichberechtigt von uns bearbeitet.

Links für Aufklärungs- und Anamnesebögen

Da wir die Impfsprechstunde zusätzlich zur normalen Sprechstunde erbringen müssen, haben wir während der Impftermine wenig Spielraum. Bringen Sie bitte zum Impftermin die ausgefüllten Unterlagen mit. Sie benötigen den Aufklärungsbogen und den Anamnesebogen mit Einwilligung. Wir haben natürlich beim Impftermin Zeit kurze Fragen zu beantworten, sind Sie aber noch unsicher, ob Sie die Impfung überhaupt möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin in der normalen Sprechstunde.

Wenn Sie wissen, mit welchem Impfstoff Sie geimpft werden, können Sie sich hier die notwendigen Unterlagen herunterladen:

Hier können Sie sich auf unsere Impfliste eintragen lassen:

 Ich gehöre zu einer der Prioritätsgruppen 1-3 (sollte das aus unserer Patientenakte nicht ersichtlich sein, bitte unten genau begründen)!
 Ich möchte mit Vaxzevria von AstraZeneca geimpft werden!
 Ich habe zwar noch keinen Anspruch auf die Impfung, möchte aber gerne schon auf die Warteliste (nur für Patienten der Hausarztpraxis Pütz oder mit Begründung in Ausnahmefällen)!
Durch Klick auf das Captcha (gerne auch mehrmals) wird ein neues generiert welches hoffentlich besser lesbar ist. Alternativ können Sie sich das Captcha auch vorlesen lassen.
Link für Captcha-Audioausgabe
Ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen und verstanden!
 

Wie stellen Sie fest, ob die Verbindung gesichert ist?