Praxis für Familienmedizin
Dominik Pütz
Allgemeinmedizin - Manuelle Medizin/Chirotherapie - Notfallmedizin
Reisemedizinische Gesundheitsberatung - Gelbfieberimpfstelle NRW
Porträtfoto von Dominik Pütz
Dominik Pütz


Sie sind hier: Leistungen » SARS-CoV-2-Impfung

SARS-CoV-2-Impfung in der Hausarztpraxis Pütz

Inhalt dieser Seite:

Warum überhaupt impfen?

Eine Infektion mit Sars-CoV-2 verläuft vor allem seit Omikron meist recht milde. Es gibt aber immer wieder Komplikationen und das nicht nur bei vorerkrankten Patienten.
Ferner kommt es bei milden Verläufen häufiger zu Long-COVID. Davon spricht man wenn Beschwerden wie andauernde Erschöpfung, eingeschränkte Belastbarkeit, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, Haarausfall, Gelenk- und Muskelschmerzen oder Herzrasen länger als 3 Monate nach der Erkrankung noch bestehen. Betroffen sind hier vor allem gesunde Menschen im Alter zwischen 20 und 50 Jahren. Long-COVID ist derzeit nicht heilbar und somit eine schwerwiegende Komplikation der Erkrankung.
Eine vollständige Impfserie verringert das Komplikationsrisiko deutlich. Das Risiko von Long-COVID reduziert sich um ca. 70%!

nach oben

Wer braucht eine Impfung?

Die Grundimmunisierung gegen Alpha bis Delta in der breiten Masse ab 12 Jahre sollte in jedem Fall mit einer dritten Impfung abgeschlossen werden, damit diese Varianten auch in Zukunft keine Chance haben. Ab Oktober gilt gesetzlich nur noch als Grundimmunisiert, wer dreimal geimpft ist. Das ist vor allem für Mitarbeiter in Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeheimen von Bedeutung, denn hier gibt es eine Impfpflicht.
Eine Viertimpfung mit den aktuellen Impfstoffen ist aus medizinischer Sicht nur für immungeschwächte Personen sinnvoll, die kaum Antikörper bilden. Immunkompetente Personen haben in der Regel nach 3 Impfungen mehr als genug Antikörper. Eine Immunschwäche besteht bei u.a. wenigen schweren chronischen Erkrankungen und bei Lebensalter über 70 Jahren.
Die STIKO hat mittlerweile eine Empfehlung für die Impfung gesunder Kinder herausgegeben. Hier soll genau 1 Impfung gemacht werden, egal ob eine Erkrankung durchgemacht wurde. Bei Kindern mit Vorerkrankungen sind 2 Impfungen empfohlen. Eine Boosterung ist bei Kindern nicht notwendig, da die Antikörperproduktion bereits nach zwei Impfungen sehr gut ist und durch eine Boosterung kaum gesteigert wird.
Aus medizinischer Sicht sinnvoll sind somit 4 Impfungen für alle ab 70 und mit Immunschwäche, 3 Impfungen für alle ab 12 und maximal 2 Impfungen für Kinder im Alter von 5-11 Jahren.
Für alle, die sich unsicher fühlen und gerne weitere Impfungen haben möchten, gilt der folgende Rat: Warten Sie auf die neuen Omikron-angepassten Impfstoffe im Herbst! Wir verimpfen nur noch im August unsere Restbestände und werden dann erst wieder Coronaimpfungen durchführen, sobald die neuen Impfstoffe erhältlich sind.

nach oben

Geimpft? Genesen? Was gilt denn nun?

Die übliche Impfserie enthält 2 Impfungen im Abstand von mindestens 21 oder 28 Tagen (je nach Impfstoff) und man gilt 14 Tage nach der zweiten Impfung als "grundimmunisiert". 3 Monate nach der Zweitimpfung ist dann für alle ab 12 eine Boosterung empfohlen und man gilt mit dem Tag der Boosterung als "geboostert".
Ab dem 1.10.2022 gilt man allerdings erst nach der Boosterung als "grundimmunisiert". D.h. dass alle mit nur 2 Impfungen ab Oktober als unvollständig immunisiert gelten und ggf. bei Zutrittsbeschränkungen das Nachsehen haben.
Ein positiver PCR-Test kann wenn es zeitlich passt eine Impfung ersetzen, allerdings gibt es nur die Möglichkeit ein entsprechendes Zertifikat zu erhalten, wenn als letztes eine Impfung erfolgte. 2x geimpft und dann genesen gilt zwar dem Gesetz nach auch ab dem 1.10.2022 als vollständig immunisiert, doch derzeit muss das jeder über seine Impfnachweise, den PCR-Testnachweis und den Hinweis auf die Gesetzeslage selbst nachweisen, denn ein entsprechendes Zertifikat existiert nicht. Ein Genesenzertifikat ist derzeit immer nur bis 3 Monate nach PCR-Test gültig.
Liegt bei einem Ungeimpften ein positiver PCR-Test vor, ist es unerheblich wie lange die Infektion zurück liegt. Auch bei einer Infektion Anfang 2020 wird die Impfung in 2022 als Zweitimpfung gewertet.
Damit eine Infektion eine Impfung ersetzen kann, muss ein Mindestabstand von 4 Wochen zur Impfung vorliegen. Wurde dieser Abstand unterschritten, hat man zwar für 3 Monate den Genesenstatus, aber dann werden Impfung und Erkrankung zu einem Ereignis zusammengefasst.

nach oben

Welche Impfstoffe gibt es?

Neben den mRNA-Impfstoffen Comirnaty von Biontech und Spikevax von Moderna verimpfen wir auch aktuell den proteinbasierten Impfstoff Nuvaxovid von Novavax.
Der erste Totimpfstoff VLA2001 von Valneva hat ebenfalls bereits die Zulassung auf europäischer Ebene, allerdings ist Deutschland von allen Verträgen zurückgetreten und es ist derzeit unklar, ob der Impfstoff überhaupt jemals ausgeliefert werden wird.
Kurz vor der Zulassung steht ein weiterer proteinbasierter Impfstoff: Vidprevtyn von Sanofi. Das Besondere daran ist, dass hier sogar bereits eine Schutzwirkung gegen Omikron nachgewiesen werden konnte.
Es sind noch einige weitere Impfstoffe für den Herbst geplant. Sobald wir diese verimpfen werden Sie es hier erfahren.
Da die aktuellen Impfstoffe nur sehr schlecht gegen Omikron schützen, verimpfen wir nur noch im August unsere Restbestände und warten dann auf die neuen angepassten Impfstoffe.

nach oben

Impfung von Kindern und Jugendlichen

Eine Impfung wurde von der STIKO für alle Jugendliche ab 12 Jahren inklusive Boosterung empfohlen. Der Nutzen ist nach aktueller Erkenntnislage deutlich größer, als das Risiko von Impfkomplikationen. Die Boosterung soll 3 Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung durchgeführt werden.
ACHTUNG: Jugendliche im Alter von 12-15 Jahren müssen zur Impfung zwingend von einem Erwachsenen begleitet werden. Die Einwilligung muss von mindestens einem Sorgeberechtigten unterschrieben werden.
Kinder im Alter von 5-11 Jahren sollen eine Impfung erhalten unabhängig davon ob sie erkrankt waren. Vorerkrankte Kinder oder Kinder aus Haushalten mit Risikopersonen sollten 2 Impfungen erhalten. Eine Boosterung ist für Kinder nach aktueller Erkenntnislage nicht empfoheln, da Kinder bereits nach 1-2 Impfungen hohe und lange Antikörpertiter erreichen.
ACHTUNG: Bei Kinderimpfungen benötigen wir das Einverständnis aller Sorgeberechtigten. Aufgrund der eingeschränkten Platzsituation kann aber nur ein Elternteil das Kind begleiten, so dass der andere Sorgeberechtigte die Einverständniserklärung vorab unterschreiben muss!
Es wird aktuell von allen Seiten vor der Impfung jüngerer Kinder gewarnt und das bisherige in Deutschland verwendete Off-Label-Impfschema weicht auch deutlich von dem von Biontech beantragten Impfschema für U5-jährige ab. Da das Immunsystem erst mit 4-5 Jahren reif ist, lassen sich die Auswirkungen der Impfung in jüngeren Jahren nicht vorhersagen. Es gibt zwar bisher keine Hinweise, dss eine Impfung bei jüngeren Kindern Schaden anrichtet, dennoch ist hier nach aktueller Erkenntnislage der Nutzen der Impfung fraglich. Nicht zuletzt auch weil die aktuellen Impfstoffe nicht wirklich gegen Omikron schützen.
Wir bieten daher aktuell keine Off-Label-Impfungen unter 5 Jahren an! Bitte sehen Sie von Anfragen diesbezüglich ab!

nach oben

Impfung von Schwangeren und Stillenden

Mittlerweile empfiehlt die STIKO die Impfung von Schwangeren und Stillenden mit 2 Dosen eines mRNA-Impfstoffs, da der Nutzen die Risiken überwiegt. Bei Schwangeren sollte die Impfung NICHT im ersten Drittel der Schwangerschaft stattfinden. Ferner soll für Schwangere ausschließlich Comirnaty von Biontech verwendet werden. Bitte beachten Sie das bei der Terminvereinbarung.

nach oben

Weitere Impfungen mit positivem Effekt auf den Schutz vor Corona-Infektionen

Es gibt Anzeichen dafür, dass eine Grippeimpfung den Schutz vor einer Corona-Infektion verbessert. Sie können die Grippeimpfung bei uns simultan mit der Coronaimpfung in Anspruch nehmen. Buchen Sie einfach den Coronaimpftermin und melden Sie dann bei der Anmeldung am Termin an, dass Sie auch die simultane Grippeimpfung wünschen. Weitere Infos zur Grippeimpfung.
Für Patienten ab 60 Jahren empfehlen wir außerdem auch die Impfungen gegen Pneumokokken und Gürtelrose. Auch bei diesen beiden Impfungen gibt es Hinweise darauf, dass sich der Schutz gegen Corona verbessert. Ab einem Alter von 60 Jahren sind diese Impfungen Kassenleistung. Sie dürfen allerdings nicht gleichzeitig mit Corona verimpft werden, so dass ein separater Termin notwendig ist. Bitte sprechen Sie uns an!

nach oben

"Geimpft"-Status nach Impfung im Ausland mit einem in Deutschland nicht zugelassenen Impfstoff

Wer im Ausland mit einem Impfstoff geimpft wurde, der in Deutschland nicht zugelassen ist, kann hier keinen "Geimpft"-Status erhalten. Aktuellen Empfehlungen zur Folge soll bei nachgewiesener Impfung die Impfserie mit einem mRNA-Impfstoff komplettiert oder nochmals geboostert werden. Diese Boosterung wird dann auch als Boosterimpfung bescheinigt und gilt derzeit unbegrenzt.

nach oben

Digitaler Impfnachweis

Damit Sie Ihren Impfpnachweis immer bei sich haben, gibt es das digitale Impfzertifikat für das Handy. Sie können dafür die bekannte Corona-Warn-App nutzen oder wenn Sie kein Tracking wünschen auch die CovPass-App, die als ausschließliche Funktion das digitale Impfzertifikat unterstützt. Auch die weit gebräuchliche Luca-App unterstützt das digtale Impfzertifikat. Alle 3 Apps finden Sie in den gängigen App-Stores.
Impfzertifikate für in der Hausarztpraxis Pütz durchgeführte Impfungen versenden wir auf Anfrage per Mail. Bitte verwenden Sie dafür das Formular weiter unten.
Sollten Sie bei uns in der Praxis in einem PCR-Test positiv auf Corona getestet worden sein, können wir auch dafür einen QR-Code ausstellen. Bitte verwenden Sie ebenfalls das Formular weiter unten. Bitte geben Sie den (ungefähren) Monat und das Jahr des Tests an, damit wir den auch finden.
Achten Sie auf die korrekte Schreibweise Ihres Namens! In der Luca-App muss der identische Name (insbesondere bei mehreren Vornamen) hinterlegt sein. Ansonsten empfiehlt sich die gleiche Schreibweise wie im Personalausweis. Die Kosten für die erstmalige Ausstellung der Impfzertifikate werden vom Bundesamt für soziale Sicherung übernommen.
Es gibt auch die Möglichkeit, den digitalen Impfpass in Apple Wallet zu integrieren: https://covidpass.eu/de
Sollte Ihre zweite Impfung noch ausstehen, warten Sie bitte bis diese erfolgt ist oder lassen Sie sich direkt beim Impftermin der Zweitimpfung die QR-Codes für beide Impfungen erstellen. Das Impfzertifikat gilt ja erst 14 Tage nach der zweiten Impfung.

nach oben

Anmeldung zur Impfung (Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfung)

nach oben

Links zu Aufklärungs- und Anamnesebögen

Da wir die Impfsprechstunde zusätzlich zur normalen Sprechstunde erbringen müssen, haben wir während der Impftermine wenig Spielraum. Bringen Sie bitte zum Impftermin die ausgefüllten Unterlagen mit. Sie benötigen bei JEDER Impfung den aktuell ausgefüllten Anamnese- und Einwilligungsbogen.
Wir haben natürlich beim Impftermin Zeit kurze Fragen zu beantworten, sind Sie aber noch unsicher, ob Sie die Impfung überhaupt möchten, vereinbaren Sie bitte erstmal einen Termin in der normalen Sprechstunde.

Die notwendigen Bögen und weiteres Infomaterial zu mRNA-Impfstoffen (Comirnaty/Biontech oder Spikevax/Moderna):

Die notwendigen Bögen und weiteres Infomaterial zu proteinbasierten Impfstoffen (Nuvaxovid/Novavax):

nach oben

Impfanfrageformular:

Benutzen Sie bitte in den folgenden Fällen dieses Formular:

  • Sie haben Ihre Impfung bei uns erhalten oder hatten bei uns einen positiven PCR-Test und wünschen den QR-Code für das digitale Impfzertifikat
  • Die Terminvereinbarung über Doctolib hat nicht funktioniert
  • Sie haben einen Termin gebucht, würden aber gerne auf die Warteliste falls einmal eine Impfdosis übrig bleibt

Eine Erstimpfung oder eine Zweitimpfung sowie auch eine Auffrischungsimpfung mit einem Corona-Impfstoff können Sie hier direkt online buchen. Sollten Sie einen früheren Termin wünschen, aktivieren Sie die Wartelistenfunktion in Doctolib. Dann werden Sie informiert sobald jemand abgesprungen ist.

 Ich wurde in der Praxis Pütz gegen Corona geimpft oder ich hatte in den letzten 6 Monaten einen positiven PCR-Test und bitte um elektronische Zusendung des QR-Codes für die digitale Impfbescheinigung oder Genesenbescheinigung.
 Ich wünsche einen Impftermin und konnte den Termin auf Doctolib nicht buchen (bitte geben Sie Ihre telefonische Erreichbarkeit tagsüber an oder Wunschzeitfenster für einen Impftermin).
 Ich habe eine andere impfspezifische Frage.
Link für Captcha-Audioausgabe
Durch Klick auf das Captcha (gerne auch mehrmals) wird ein neues generiert welches hoffentlich besser lesbar ist. Alternativ können Sie sich das Captcha auch vorlesen lassen.
Ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen und verstanden!
 

Wie stellen Sie fest, ob die Verbindung gesichert ist?