Praxis für Familienmedizin
Dominik Pütz
Allgemeinmedizin - Manuelle Medizin/Chirotherapie - Notfallmedizin
Reisemedizinische Gesundheitsberatung - Gelbfieberimpfstelle NRW
Porträtfoto von Dominik Pütz
Dominik Pütz


Sie sind hier: Leistungen » SARS-CoV-2-Impfung

SARS-CoV-2-Impfung in der Hausarztpraxis Pütz

Inhalt dieser Seite:

Impfaktionen in der nächsten Zeit

Aktuell sind keine weiteren Impfaktionen geplant. Im Moment gibt es jede Woche noch freie Termine in der Praxis, so dass kein Bedarf an einer Impfaktion besteht. Sollte sich das ändern, behalten wir uns natürlich die kurzfristige Planung einer Impfaktion vor.

nach oben

Welche Impfstoffe verimpfen wir?

Dienstags und donnerstags nachmittags verimpfen wir Comirnaty von Biontech-Pfizer. Donnerstags bieten wir außerdem Impfungen mit Spikevax von Moderna für alle ab 30 an und ab sofort verimpfen wir immer dienstags Nuvaxovid von Novavax für alle ab 18. Den Kinderimpfstoff von Biontech-Pfizer verimpfen wir in der Regel montags nachmittags.
Moderna hat gegenüber Biontech einen kleinen Wirkvorteil, der sich vor allem in höherem Lebensalter zeigt. Dafür ist die Nebenwirkungsrate bei Moderna etwas höher, was aber vor allem jüngere Patienten betrifft.
Auch die Kreuzimpfung (Biontech-Moderna) bietet einen kleinen Wirkvorteil. Der Unterschied zwischen beiden Impfstoffen ist allerdings nur gering. Nach aktuellen Erkenntnissen empfehle ich ab 30 Jahren Moderna und darunter Biontech.
Novavax hat eine gute Wirksamkeit gegen Alpha bis Delta. Inwieweit der auch gegen die Omikronvariante schützt wird derzeit untersucht. Ich freue mich, dass wir nun für alle mRNA-Impfstoff-Skeptiker eine Alternative anbieten können, denn Novavax ist ein proteinbasierter Impfstoff vergleichbar mit den aktuellen Grippeimpfstoffen. Zur Boosterung ist Novavax bisher nicht zugelassen, aber auch diese Zulassung wird vermutlich bald noch kommen.
Eine Mischimpfung mRNA-proteinbasiert wird derzeit nicht empfohlen, da hierzu keinerlei Erkenntnisse vorliegen.
Eine mRNA-Viertimpfung (2. Booster) macht in meinen Augen nur als Kreuzimpfung Sinn. Hier sollte in jedem Fall ein anderer mRNA-Impfstoff als bei der ersten Boosterimpfung genommen werden.
Bitte wählen Sie bereits bei der Terminbuchung Ihren Wunschimpfstoff.

nach oben

Was kommt an neuen Impfstoffen?

Im Sommer soll VLA2001 von Valneva auf den Markt kommen. Dabei handelt es sich dann um einen echten Totimpfstoff mit inaktiven Viren. Auch hier wird aktuell die Wirkung gegen Omikron untersucht.
Die mRNA-Impfstoffe wirken sehr spezifisch und dadurch sehr gut gegen die Varianten für die sie entwickelt wurden. Bei neuen Varianten kann es allerdings passieren, dass sie kaum noch eine Wirkung haben. Das ist leider aktuell bei Omikron der Fall. Aber mRNA-Impfstoffe lassen sich schnell anpassen und weiterentwickeln. Voraussichtlich März/April 2022 wird ein Omikron-mRNA-Impfstoff von Biontech erwartet. Dieser wird dann aber wahrscheinlich auch nur gegen Omikron schützen und muss dann erneut 3x verimpft werden.
Wer also einen hohen Schutz gegen Sars-CoV-2 haben möchte, benötigt dafür den ursprünglichen mRNA-Impfstoff gegen Alpha bis Delta und den neuen mRNA-Impfstoff gegen Omikron.
Moderna arbeitet aktuell an einem Kombinations-mRNA-Impfstoff der alle bekannten Corona-Varianten abdecken soll. Wann dieser erscheinen soll ist derzeit noch nicht bekannt.

nach oben

Impfung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 12-15 Jahren

Comirnaty von Biontech wurde von der STIKO für alle Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre empfohlen. Die STIKO empfiehlt die generelle Impfung, weil der Nutzen nach aktueller Erkenntnislage deutlich größer ist, als das Risiko von Impfkomplikationen.
Auch die Boosterung für Kinder und Jugendliche wurde mittlerweile von der STIKO empfohlen. Sie soll 3 Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung durchgeführt werden.
Lesen Sie bitte die Elterninfo bezüglich der Impfung von Kindern und Jugendlichen und entscheiden Sie dann, ob Sie Ihr Kind impfen lassen möchten. Gerne dürfen Sie bei Gesprächsbedarf vorab einen Termin in der Sprechstunde vereinbaren.
ACHTUNG: Kinder und Jugendliche im Alter von 12-15 Jahren müssen zur Impfung zwingend von einem Erwachsenen begleitet werden. Die Einwilligung muss von mindestens einem Sorgeberechtigten unterschrieben werden.

nach oben

Impfung von Kindern im Alter von 5-11 Jahren

Die europäisch Arzneimittelbehörde hat Comirnaty von Biontech die Zulassung für Kinder von 5-11 Jahren erteilt. Die STIKO empfiehlt die Impfung chronisch kranker Kinder und für Kinder im gleichen Haushalt wie Risikopersonen. Für alle anderen Kinder ist die Impfung nach individueller Nutzen-Risiko-Abwägung aber ebenfalls möglich.
Die Online-Terminbuchung für Kinderimpfungen ist frei geschaltet. Sollten Sie einen früheren Termin wünschen, aktivieren Sie die Wartelistenfunktion in Doctolib. Dann werden Sie informiert sobald jemand abgesprungen ist.
Lesen Sie bitte die Elterninfo bezüglich der Impfung von Kindern und Jugendlichen und entscheiden Sie dann, ob Sie Ihr Kind impfen lassen möchten. Gerne dürfen Sie bei Gesprächsbedarf einen Termin in der Sprechstunde vereinbaren.
ACHTUNG: Solange es keine generelle Impfempfehlung der STIKO für Kinder im Alter von 5-11 Jahren gibt, benötigen wir das Einverständnis aller Sorgeberechtigten. Aufgrund der eingeschränkten Platzsituation kann nur ein Elternteil das Kind begleiten, so dass der andere Sorgeberechtigte die Einverständniserklärung vorab unterschreiben muss!

nach oben

Impfung von Kindern unter 5 Jahren

Es wird aktuell von allen Seiten vor der Impfung jüngerer Kinder gewarnt und das bisherige in Deutschland verwendete Off-label-Impfschema weicht auch deutlich von dem von Biontech beantragten Impfschema für U5-jährige ab.
Da das Immunsystem erst mit 4-5 Jahren reif ist, lassen sich die Auswirkungen der Impfung in jüngeren Jahren nicht vorhersagen. Es gibt zwar bisher keine Hinweise, dss eine Impfung bei jüngeren Kindern Schaden anrichtet, dennoch ist hier nach aktueller Erkenntnislage der Nutzen der Impfung fraglich. Nicht zuletzt auch weil die aktuellen Impfstoffe nicht wirklich gegen Omikron schützen.
Wir bieten daher aktuell keine Off-Label-Impfungen unter 5 Jahren an! Bitte sehen Sie von Anfragen diesbezüglich ab!

nach oben

Impfung nach durchgemachter CORONA-Infektion

Nach einer durchgemachten Infektion ist man erst einmal geschützt. Der Mindestabstand der Impfung zur Infektion beträgt 4 Wochen. Die STIKO empfiehlt die Impfung aktuell 3 Monate nach der Infektion.
Bitte wählen Sie bei der Terminbuchung den Besuchsgrund "Zweitimpfung".
Nach Infektion ist nur EINE Impfung zur Grundimmunisierung notwendig. Das gilt auch, wenn die Infektion bereits ein Jahr oder länger zurück liegt. Wer vor einer geplanten Boosterimpfung eine Infektion durchmacht, kann die Boosterung auf mindestens 3 Monate nach der Infektion verschieben.

nach oben

Impfung von Schwangeren und Stillenden

Mittlerweile empfiehlt die STIKO die Impfung von Schwangeren und Stillenden mit 2 Dosen eines mRNA-Impfstoffs, da der Nutzen die Risiken überwiegt. Bei Schwangeren sollte die Impfung NICHT im ersten Drittel der Schwangerschaft stattfinden. Ferner soll für Schwangere ausschließlich Comirnaty von Biontech verwendet werden. Bitte beachten Sie das bei der Terminvereinbarung.

nach oben

Boosterung (Auffrischung) mit mRNA-Impfstoff nach abgeschlossener Impfung mit einem Vektorimpfstoff

Nach der einmaligen Impfung mit Janssen von Johnson&Johnson ist mittlerweile eine Zweitimpfung notwendig. Diese sollte bereits 4 Wochen nach der Erstimpfung möglichst mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen.
Wenn Sie 2x mit Vaxzevria von AstraZeneca geimpft wurden, dann ist die Boosterung derzeit offiziell 3 Monate nach der Zweitimpfung empfohlen. Da aber auch hier der Schutz nicht so gut ist wie nach Impfung mit mRNA-Impfstoffen, ist hier eine Boosterung auf Wunsch auch vor Ablauf der 3 Monate möglich. Sie können in diesem Fall einfach einen Termin vereinbaren.

nach oben

Boosterung (Auffrischung) mit mRNA-Impfstoff nach Zweitimpfung mit mRNA-Impfstoff vor mindestens 3 Monaten (inkl. Mischimpfung)

Mittlerweile empfiehlt die STIKO die Boosterung bereits 3 Monate nach der Zweitimpfung. Dieser Abstand gilt auch für Mischimpfungen. Es ist also egal, ob die erste Impfung eine Vektorimpfung war.
Ferner ist es auch unerheblich, welcher mRNA-Impfstoff zur Grundimmunisierung verwendet wurde. Zur Auffrischung können in jedem Fall beide mRNA-Impfstoffe verwendet werden.

nach oben

Für wen ist eine Viertimpfung empfohlen?

Eine Boosterung nach der Boosterung (4. Impfung) ist derzeit für Personen ab 70 Jahren, Bewohner von Pflegeheimen und Beschäftigte im Gesundheitswesen mit einem Abstand von 3-6 Monaten zur Drittimpfung empfohlen.
Eine Viertimpfung macht allerdings vor allem als Kreuzimpfung Sinn. Hier sollte also möglichst ein anderer Impfstoff als bei der Drittimpfung gewählt werden. Deshalb bieten wir neben Biontech an allen Tagen nun donnerstags regelmäßig auch Impfungen mit Moderna an.
Da es mittlerweile genügend Impfstoff gibt, dürfen auch andere Personen als die Risikogruppen eine Viertimpfung erhalten. Für eine Viertimpfung wählen Sie bitte bei der Terminvereinbarung "Auffrischungsimpfung" als Termingrund.

nach oben

Weitere Impfungen mit positivem Effekt auf den Schutz vor Corona-Infektionen

Es gibt Anzeichen dafür, dass eine Grippeimpfung den Schutz vor einer Corona-Infektion verbessert. Sie können die Grippeimpfung bei uns simultan mit der Coronaimpfung in Anspruch nehmen. Buchen Sie einfach den Coronaimpftermin und melden Sie dann bei der Anmeldung am Termin an, dass Sie auch die simultane Grippeimpfung wünschen. Weitere Infos zur Grippeimpfung.
Für Patienten ab 60 Jahren empfehlen wir außerdem auch die Impfungen gegen Pneumokokken und Gürtelrose. Auch bei diesen beiden Impfungen gibt es Hinweise darauf, dass sich der Schutz gegen Corona verbessert. Ab einem Alter von 60 Jahren sind diese Impfungen Kassenleistung. Sie dürfen allerdings nicht gleichzeitig mit Corona verimpft werden, so dass ein separater Termin notwendig ist. Bitte sprechen Sie uns an!

nach oben

"Geimpft"-Status nach Impfung im Ausland mit einem in Deutschland nicht zugelassenen Impfstoff

Wer im Ausland mit einem Impfstoff geimpft wurde, der in Deutschland nicht zugelassen ist, kann hier keinen "Geimpft"-Status erhalten. Aktuellen Epfehlungen zur Folge soll bei nachgewiesener Impfung eine Boosterung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Diese Boosterung wird dann auch als Boosterimpfung bescheinigt.

nach oben

Digitaler Impfnachweis

Damit Sie Ihren Impfpnachweis immer bei sich haben, gibt es das digitale Impfzertifikat für das Handy. Sie können dafür die bekannte Corona-Warn-App nutzen oder wenn Sie kein Tracking wünschen auch die CovPass-App, die als ausschließliche Funktion das digitale Impfzertifikat unterstützt. Auch die weit gebräuchliche Luca-App unterstützt das digtale Impfzertifikat. Alle 3 Apps finden Sie in den gängigen App-Stores.
Impfzertifikate für in der Hausarztpraxis Pütz durchgeführte Impfungen versenden wir auf Anfrage per Mail. Bitte verwenden Sie dafür das Formular weiter unten.
Sollten Sie bei uns in der Praxis in einem PCR-Test positiv auf Corona getestet worden sein, können wir auch dafür einen QR-Code ausstellen. Bitte verwenden Sie ebenfalls das Formular weiter unten. Bitte geben Sie den (ungefähren) Monat und das Jahr des Tests an, damit wir den auch finden.
Achten Sie auf die korrekte Schreibweise Ihres Namens! In der Luca-App muss der identische Name hinterlegt sein. Ansonsten empfiehlt sich die gleiche Schreibweise wie im Personalausweis. Sollte das Zertifikat fehlerhaft sein, weil Sie sich verschrieben haben, ist eine erneute Ausstellung kostenpflichtig! Das gleiche gilt, wenn Sie die App neu installieren und die QR-Codes nicht mehr haben sollten. Die Kosten für die erstmalige Ausstellung der Impfzertifikate werden vom Bund übernommen.
Es gibt auch die Möglichkeit, den digitalen Impfpass in Apple Wallet zu integrieren: https://covidpass.eu/de
Sollte Ihre zweite Impfung noch ausstehen, warten Sie bitte bis diese erfolgt ist oder lassen Sie sich direkt beim Impftermin der Zweitimpfung die QR-Codes für beide Impfungen erstellen. Das Impfzertifikat gilt ja erst 14 Tage nach der zweiten Impfung.

nach oben

Anmeldung zur Impfung (Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfung)

nach oben

Links zu Aufklärungs- und Anamnesebögen

Da wir die Impfsprechstunde zusätzlich zur normalen Sprechstunde erbringen müssen, haben wir während der Impftermine wenig Spielraum. Bringen Sie bitte zum Impftermin die ausgefüllten Unterlagen mit. Sie benötigen bei JEDER Impfung den aktuell ausgefüllten Anamnese- und Einwilligungsbogen.
Wir haben natürlich beim Impftermin Zeit kurze Fragen zu beantworten, sind Sie aber noch unsicher, ob Sie die Impfung überhaupt möchten, vereinbaren Sie bitte erstmal einen Termin in der normalen Sprechstunde.

Die notwendigen Bögen und weiteres Infomaterial zu mRNA-Impfstoffen (Comirnaty/Biontech oder Spikevax/Moderna):

Die notwendigen Bögen und weiteres Infomaterial zu proteinbasierten Impfstoffen (Nuvaxovid/Novavax):

nach oben

Impfanfrageformular:

Benutzen Sie bitte in den folgenden Fällen dieses Formular:

  • Sie haben Ihre Impfung bei uns erhalten oder hatten bei uns einen positiven PCR-Test und wünschen den QR-Code für das digitale Impfzertifikat
  • Die Terminvereinbarung über Doctolib hat nicht funktioniert
  • Sie haben einen Termin gebucht, würden aber gerne auf die Warteliste falls einmal eine Impfdosis übrig bleibt

Eine Erstimpfung oder eine Zweitimpfung sowie auch eine Auffrischungsimpfung mit einem Corona-Impfstoff können Sie hier direkt online buchen. Sollten Sie einen früheren Termin wünschen, aktivieren Sie die Wartelistenfunktion in Doctolib. Dann werden Sie informiert sobald jemand abgesprungen ist.

 Ich wurde in der Praxis Pütz gegen Corona geimpft oder ich hatte in den letzten 6 Monaten einen positiven PCR-Test und bitte um elektronische Zusendung des QR-Codes für die digitale Impfbescheinigung oder Genesenbescheinigung.
 Ich wünsche einen Impftermin und konnte den Termin auf Doctolib nicht buchen (bitte geben Sie Ihre telefonische Erreichbarkeit tagsüber an oder Wunschzeitfenster für einen Impftermin).
 Ich habe eine andere impfspezifische Frage.
Link für Captcha-Audioausgabe
Durch Klick auf das Captcha (gerne auch mehrmals) wird ein neues generiert welches hoffentlich besser lesbar ist. Alternativ können Sie sich das Captcha auch vorlesen lassen.
Ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen und verstanden!
 

Wie stellen Sie fest, ob die Verbindung gesichert ist?